Lade...

Fahrradhändler, Fahrradladen, Fahrradhersteller...

oder
 
Stichwort

Fahrrad Index

: Restwert – Zeitwert Fahrradleasing

Als Restwert bezeichnet man den Preis, welchen das Rad nach dem Ende der vertraglichen Laufzeit des Leasings noch wert ist, sprich was dafür am Markt noch als Verkaufspreis erzielbar wäre.

Der Restwert kommt zum Tragen, wenn das Rad am Ende der Vertragslaufzeit vom Radler gekauft wird, anstatt zurück an den Besitzer zu gehen, welcher die Leasinggesellschaft ist. Teilweise geht das Rad nach Laufzeitende dann stattdessen an den Arbeitgeber oder aber den Fahrradhändler über.

Bei der Berechnung des Restwerts agieren die Leasinggesellschaften allerdings mit anderen Werten, als den tatsächlichen noch erzielbaren Marktpreisen. Das hat die Oberfinanzdirektion NRW Mitte 2017 dazu veranlasst, nochmals offiziell klarzustellen, dass der tatsächliche Restwert pauschal mit 40 Prozent angenommen werden muss. Dabei gilt der UVP, welcher auf die nächsten vollen einhundert Euro abgerundet wird. Während die Finanzdirektion als Kaufpreis die UVP annimmt, rechnen die Leasinggesellschaften mit dem tatsächlichen „gezahlten“ Kaufpreis bei Abschluss des Leasings. Teils werden auf Leasingräder (oder das leasingfähige Zubehör) nämlich auch Rabatte gewährt, welche dann die Leasingrate verringern und auch die Restwertberechnung der Leasinggesellschaften betreffen.

Ergibt sich aus dem Kaufpreis des Arbeitnehmers für das Leasingrad nach Vertragsende eine Differenz zu dem tatsächlichen Restwert, so entsteht ein geldwerter Vorteil. Denn diese Differenz gilt als Lohnzufluss von dritter Seite und muss deswegen wie sonstiger Lohn versteuert werden. Da dies in der Praxis quasi immer der Fall ist, haben sich die Leasinggesellschaften Ende 2017 zu einem neuen Vorgehen entschlossen. So wurden zum einen die veranschlagten Restwerte leicht erhöht, als auch Versteuerung der Differenz zwischen tatsächlichem Restwert und veranschlagtem Restwert klar geregelt. So wird Stand Anfang 2018 die aufgrund dessen entstehende Steuerlast von allen Leasinganbietern für den Arbeitnehmer übernommen, sodass das Fahrradleasing bzw. der Kauf des Rads darüber, immer noch attraktiv bleibt.

Stichwort "Restwert – Zeitwert Fahrradleasing" in "Glossar":

Restwert – Zeitwert Fahrradleasing in Dienstrad-Leasing
Das Dienstrad-Leasing ist dem Dienstwagen-Leasing relativ ähnlich. Anstatt jedoch ein Auto vom Arbeitgeber kostengünstig überlassen zu bekommen, gibt es beim Dienstrad-Leasing ein Fahrrad oder ...
Restwert – Zeitwert Fahrradleasing in Leasing
E-Bikes oder hochwertige Fahrräder kosten gut und gerne mehre tausende Euro. Um den Betrag nicht auf einmal begleichen zu müssen, kann ein Fahrrad finanziert ...
Restwert – Zeitwert Fahrradleasing in Geldwerter Vorteil
Bei einem geldwerten Vorteil handelt es sich um einen Begriff aus dem Steuerrecht, welches beim Fahrrad und E-Bike beim Fahrradleasing wichtig ist. Da der ...
Restwert – Zeitwert Fahrradleasing in Überlassungsvertrag
Als Überlassungsvertrag wird die vertraglich geregelte Überlassung eines Dienstrads an den Arbeitnehmer bezeichnet. Der Überlassungsvertrag regelt beim Fahrradleasing zu welchen Bedingungen der Arbeitnehmer von ...
Restwert – Zeitwert Fahrradleasing in Restwert - Zeitwert
Als Restwert oder Zeitwert wird der finanzielle Wert eines Leasingrads am Ende der vertraglich vereinbarten Laufzeit - meist ...

Stichwort "Restwert – Zeitwert Fahrradleasing" in "Stichwort":

Restwert – Zeitwert Fahrradleasing in Jobrad
Mit dem Begriff "Jobrad" ist das Leasingangebot des Freiburger Leasinganbieters "LeaseRad" gemeint. Ein Jobrad kann entweder ein E-Bike in allen seinen Formen sein, also ...
mehr Zuordnungen anzeigen
 
 

Druckansicht

 
 

Wir verwenden Cookies und weitere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Unsere Datenschutzerklärung